Mo, 23. Oktober 2017

Keine Gaunerehre

30.12.2009 16:02

Ex-Knast-Kollege raubt Einbrecher die Beute

Sie hatten sich im Knast kennengelernt, doch offenbar nicht einmal gegenüber früheren Leidensgenossen sind Kriminelle loyal. Ein Ex-Häftling überfiel in Schärding mit zwei Komplizen einen früheren Häfen-Freund, der kurz davor in ein Büro eines wohltätigen Vereins eingebrochen war.

Nach dem Einbruch bei "pro mente", bei dem der 29-jährige Schärdinger mit einer Weinflasche die Scheiben eingeschlagen und die Handkasse samt etwa 200 Euro Bargeld gestohlen hatte, besuchte er das Tanzlokal "Bienenstock" in Schärding.

Einbrecher läuft zur Polizei
Als er um drei Uhr nachts schließlich nach Hause gehen wollte, wurde er von drei Männern, darunter ein ihm bekannter Ex-Gefängniskollege, angegriffen.

Das Trio schlug den Dieb nieder und nahm ihm seine Beute und sein Handy (Wert: 340 Euro) ab. Doch der Einbrecher war dumm genug, um sich nach dem Raub bei der Polizei im Ort zu melden.

Da der bestohlene Dieb aber schon vorher wegen Einbruch gesessen war, wurden die Beamten hellhörig. Sie konnten schon nach wenigen Tagen sowohl die Räuber (18, 19 und 45) ausforschen als auch aufdecken, dass das vermeintliche Opfer tatsächlich auch ein Täter war. Alle ungeschickten Ganoven wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).