Di, 21. November 2017

Urlauber gerettet

28.12.2009 16:30

Altes Bauernhaus in Hüttschlag ein Raub der Flammen

In Hüttschlag ist am Montagvormittag ein altes Bauernhaus in Flammen aufgegangen. Vier Familien aus Deutschland, die für ihren Urlaub in dem Gebäude einquartiert waren, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Löscharbeiten gestalteten sich als äußerst schwierig, verletzt wurde niemand.

So hatten sich die vier deutschen Familien den Urlaubsbeginn nicht vorgestellt: Gleich am ersten Tag brach in ihrer Unterkunft ein Feuer aus. "Wir kamen am Sonntag an. Am Montag wollten wir gemütlich frühstücken und heizten erst einmal den Kamin an", schildert Klaus Huber aus Passau. "Die Kinder spielten bereits in Skianzügen draußen im Gelände. Ich hörte dann plötzlich ein komisches Knistern und rief unseren Unterkunftgeber an", erzählt Huber weiter.

Feuerwehr alarmiert und Gepäck gerettet
Pertillbauer Thomas Aichhorn hatte das alte Wohnhaus auf seinem Hof renoviert und nun an Feriengäste vermietet. Er eilte sofort herbei. "Ich erkannte den Brandgeruch und rief die Feuerwehr", sagt Aichhorn. "Schnell, packt eure Sachen und nichts wie raus", wies er die Urlauber, zehn Erwachsene und zehn Kinder, an. Aichhorns gesamte Familie kam ebenfalls zu Hilfe. "Gemeinsam brachten wir ihr Gepäck rechtzeitig raus", so Aichhorn.

"Die Kinder hat der Rummel gar nicht gestört. Die hatten weiter ihre Freude im Schnee", erinnert sich Klaus Huber. Und Baby Ludwig, das erst drei Monate alt ist, verschlief sowieso alles.

Gäste müssen nach Hause fahren
Binnen weniger Minuten war auch die örtliche Feuerwehr zur Stelle. "Wir mussten mehrere Zwischendecken aufschneiden, um alles löschen zu können", sagt Kommandant Thomas Gruber. Trotzdem ist das Haus ein Totalschaden. Die Gäste stehen nun ohne Zimmer da. "Es ist nichts mehr frei. Wir müssen nach Hause fahren", meinte Klaus Huber enttäuscht.

von Manuela Kappes (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden