Di, 21. November 2017

Nach fünf Monaten

28.12.2009 13:15

In Italien gefasster Ex-Anwalt wird endlich ausgeliefert

Nach fünfmonatiger Haft in einem italienischen Gefängnis wird jener ehemalige Salzburger Wirtschaftsanwalt, der 2,65 Millionen Euro Treuhandgelder unterschlagen haben soll, nun in seine Heimat ausgeliefert. Laut Beschluss des Justizministeriums in Rom vom 21. Dezember werden Friedrich L. (58) und seine Freundin Brigitte H. (40) bis zum 4. Jänner an der Staatsgrenze am Brenner den österreichischen Behörden übergeben werden.

"Der Übergabetermin steht noch nicht fest", teilte der Rechtsanwalt der Beschuldigten, Raimund Danner, am Montag mit. Er bezeichnete es als "sehr erfreulich", dass die Auslieferung endlich bewilligt sei. Er habe beim österreichischen Innen- und Justizministerium interveniert, die nun Druck auf die italienischen Behörden gemacht hätten.

Die beiden Salzburger werden in die Salzburger Justizanstalt gebracht werden. L. sitzt derzeit noch im Florentiner Gefängnis Sollicciano, wo er kürzlich in der Zelle zusammengeschlagen worden sei. Seine Lebensgefährtin befinde sich bei einer Ärztefamilie in Arezzo in Hausarrest, erklärte ihr Rechtsvertreter.

Über sieben Jahre auf der Flucht
Das Pärchen hatte sich im Oktober 2001 ins Ausland abgesetzt und wurde am 30. Juli 2009 von italienischen Behörden in der Nähe von Florenz festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Salzburg wirft dem Ex-Anwalt Veruntreuung sowie schweren, gewerbsmäßigen Betrug und Untreue (mit einer Strafdrohung von ein bis zehn Jahren) vor. Gegen Brigitte H., die laut Danner der Hehlerei geständig ist, laufen die Ermittlungen in Richtung Beitragstäterschaft. Danner hofft auf Strafmilderung, weil sich L. geständig und kooperativ zeige und "vollständig um Schadenswiedergutmachung bemüht ist".
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden