Di, 17. Oktober 2017

Crash auf der A1

26.12.2009 11:26

37-Jährige rammt mit Pkw Unfallauto – 3 Schwerverletzte

Ein Verkehrsunfall auf der A1 bei Melk hat am Freitagabend drei Schwerverletzte gefordert. Wie die Sicherheitsdirektion am Samstag berichtete, wurde ein bereits verunglücktes Auto von einem nachkommenden Wagen gerammt. Eine Frau und drei Kinder hatten sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Ein von einem 45-jährigen Mann gelenkter und mit insgesamt fünf Personen besetzter Pkw war gegen 17.50 Uhr bei der Auffahrt Melk auf der nassen Beschleunigungsspur ins Schleudern geraten, über alle drei Fahrstreifen geschlittert und gegen die Betonmittelleitwand geprallt. Das erheblich beschädigte Auto kam entgegen der Fahrtrichtung zu stehen. Die Ehefrau des Lenkers und die drei Kinder brachten sich umgehend in Sicherheit, der 45-Jährige schaffte dies nicht mehr rechtzeitig.

Doch eine nachkommende 37-jährige tschechische Staatsbürgerin konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und rammte mit ihrem Auto ungebremst den bereits verunfallten Pkw, so die Polizei. Die Frau dürfte den auf dem dritten Fahrstreifen stehenden Wagen zu spät gesehen haben. Ihr Fahrzeug wurde durch die Wucht des Anpralls auf die Beschleunigungsspur geschleudert. Das andere Auto wurde auf den zweiten Fahrstreifen verschoben.

Paar musste aus Wrack geschnitten werden
Bei der Folgekarambolage wurden der noch in seinem Wagen befindliche 45-Jährige, die Tschechin und ihr ebenfalls 45 Jahre alter Beifahrer schwer verletzt. Das Paar musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten geborgen werden. Alle drei Opfer wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Während der zweistündigen Sperre der Richtungsfahrbahn Wien wurde der Verkehr im Abschnitt Melk-Loosdorf über die B1 umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).