So, 17. Dezember 2017

Gewalt an Feiertagen

25.12.2009 12:22

Fast schon Alltag: Schläge zum Fest des Friedens

Oberösterreichs neue Landesrätin Doris Hummer, zuständig unter anderem für Frauenfragen, warnt: "Gewalt gegen Frauen kennt keine Feiertage." Weil in das "Fest des Friedens" große Harmonie-Erwartungen gesetzt und manchmal enttäuscht werden, steigen an den Weihnachtstagen die Tätlichkeiten in den Familien an.

"Viele halten dem Erwartungsdruck nicht stand, es kommt zu Spannungen und gewalttätigen Übergriffen", erfuhr Hummer von den Gewaltschutzzentren in Linz, Ried, Freistadt, Rohrbach, Perg, Gmunden, Bad Ischl und Kirchdorf. Die fünf Frauenhäuser in Linz, Wels, Steyr, Ried und Vöcklabruck bieten in solchen Fällen ebenfalls Schutz.

Zentral erreichbar sind alle über die gebührenfreie Helpline Tel. 0800/222 555 – und natürlich ist unter der Telefon-Notrufnummer 133 im Ernstfall auch die Polizei einsatzbereit.

Hilfe holen
Gewaltopfer sollten nicht davor zurückschrecken, die "Freunde und Helfer" in Anspruch zu nehmen, appelliert Hummer: "Gewalt ist kein Kavaliersdelikt. Frauen und Kinder dürfen sie nicht hinnehmen, sondern müssen sich zur Wehr setzen – zur Polizei gehen, Anzeige erstatten!"

Auch Verwandte, Bekannte und Nachbarn dürften nicht "wegschauen", mahnt die Frauen-Landesrätin: "Gewalt in der Familie geht alle an. Sie ist kein frauenpolitisches Thema, sondern muss ein gesellschaftliches Anliegen sein."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden