Mo, 20. November 2017

Bub fassungslos

23.12.2009 17:00

„Wieso waren statt dem Christkind Einbrecher da?“

Fassungslos ist ein kleiner Bub, in dessen Elternhaus Unbekannte einbrechen wollten. Erst die laute Sirene der Alarmanlage hatte die Täter verscheucht. Bei anderen Coups machten die Verbrecher reiche Beute. Spuren zu den Gaunern sind Mangelware.

Das Haus der Familie aus St. Pölten ist mit einer Alarmanlage gesichert. Nur deshalb sind Geschenke sowie Geld und Schmuck noch da! Denn als die Einbrecher in die Wohnung steigen wollten, heulte die Sirene auf und schlug die Unbekannten in die Flucht. "Wieso sind denn statt dem Christkind Einbrecher gekommen?", wollte der Bub der Betroffenen wissen.

Ähnliche Coups werden derzeit aus vielen Wienerwald-Gemeinden gemeldet. Wie berichtet, erbeuteten die Täter dabei neben Bargeld auch teure Unterhaltungselektronik, Bankomatkarten, Dokumente sowie einige Weihnachtspräsente. Die Fahndung läuft.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden