Sa, 16. Dezember 2017

"Die haben genug"

23.12.2009 16:22

Niederösterreich schnappt Wien Polizeibeamte weg

Um die Exekutive ist nun ein offener Konflikt unter den Bundesländern ausgebrochen. Denn Niederösterreich beginnt damit, Polizisten aus Wien bzw. dem Burgenland abzuwerben. "Wir brauchen jeden Mann für mehr Sicherheit", heißt es von blau-gelber Seite. Und: "In der Bundeshauptstadt gibt es bereits genug Kräfte."

Auf eigene Faust versucht der niederösterreichische Landtagsabgeordnete Lukas Mandl (ÖVP), Polizisten für das blau-gelbe Bundesland zu gewinnen. Den Anfang machten bereits zwei Exekutivbeamte, die sich für Gerasdorf meldeten – der Heimatgemeinde des Politikers. "Das geht über Versetzungsgesuche, die bewilligt werden müssen", so der Mandatar. "Wir brauchen einfach mehr Personal, es wartet im Umland der Bundeshauptstadt genug Arbeit."

In Wien und Burgenland "mehr als genug Personal"
Was die SP-regierten Länder Wien und das Burgenland von der Aktion halten, lässt Mandl kalt. "Dort gibt es mehr als genug Personal", betont der Abgeordnete. Und in Niederösterreich würde die Exekutive von der Bevölkerung mehr geachtet und unterstützt werden. "Rote" Rufe nach mehr Sicherheitskräfte hält er indes für ein "durchschaubares Manöver".

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden