Sa, 25. November 2017

Sicherheit aus OÖ

22.12.2009 14:08

„Limes Stealth“ macht PC-Nutzer unsichtbar im Netz

Sieben Partnerunternehmen des Mechatronik-Clusters Oberösterreich haben gemeinsam ein Gerät entwickelt, das unerwünschte Zugriffe auf PCs verhindert. "Limes Stealth" macht den Nutzer laut den Entwicklern unsichtbar für Angreifer, arbeitet also ohne IP-Adresse. Internet-Gauner sollen es dadurch weder lokalisieren noch angreifen können. Eine Manipulation des Systems soll damit von innen und außen unmöglich werden.

Für den Angreifer wehrt das etwa buchgroße Gerät völlig unsichtbar Malware wie Viren, Würmer oder Trojaner aber auch Spam-Mails ab, ohne Rückschlüsse auf die im Netzwerk eingesetzten Sicherheitsmechanismen zu ermöglichen.

Die Technologie eigne sich für Netzwerke kleiner und mittlerer Unternehmen sowie den Ausbildungssektor und den öffentlichen Dienst, erklärte Günther Wiesauer, Geschäftsführer von "Underground_8 secure computing GmbH", dem Entwickler von "Limes Stealth".

Bereits 2010 ist der Start am internationalen Markt geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden