So, 19. November 2017

Fett entzündet

22.12.2009 10:38

Haus in Flammen - Hündin „Aischa“ rettet ihr Herrchen

Seiner Hündin verdankt Klaus Wolfsbauer (Bild) aus Enzesfeld im Bezirk Baden das Leben. In der Küche des Hauses war Montagabend ein Brand ausgebrochen – Huskymischling "Aischa" (Bild) bellte so lange bis ihr im ersten Stock schlafendes Herrl aufwachte. Der Mann konnte sich retten, das Gebäude wurde komplett zerstört.

Während Klaus Wolfsbauer im ersten Stock des Hauses schlief, bereitete seine Schwiegermutter im Erdgeschoss das Abendessen zu. Plötzlich fing das Fett auf dem Herd Feuer, die Flammen breiteten sich schnell aus. Die sechsjährige Hündin "Aischa" lief sofort zum Bett ihres Herrchens und bellte so lang bis der Mann schließlich aufwachte. Klaus Wolfsbauer konnte sich gerade noch rechtzeitig ins Freie retten.

Feuerwehrmann bei Löscharbeiten verletzt
"Wir waren stundenlang mit den Löscharbeiten beschäftigt, doch der untere Teil des Gebäudes brannte völlig aus", so Herbert Fangl, Einsatzleiter der Feuerwehr Enzesfeld. Ein Helfer musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Kurz vor Weihnachten hat die Familie nun keine Bleibe mehr, die Nachbarn jedoch sicherten Wolfsbauer noch am Montagabend ihre Hilfe zu. Für die Betroffenen ist das bereits der zweite schwere Schicksalsschlag innerhalb weniger Jahre. Beim großen Hochwasser 2002 war das Haus von den Fluten schwer beschädigt worden.

Reitstall in Flammen
In Maria Lanzendorf (Bezirk Wien-Umgebung) brannte am Montagabend auch ein Reitstall. Wie es zu dem Schwelbrand am Dachboden eines Gebäudetrakts kam, ist noch unbekannt. Der darunter befindliche Stall war zum Zeitpunkt des Feuers leer, es wurden daher weder Menschen noch Tiere verletzt. Insgesamt waren 60 Feuerwehrleuten mit den Löscharbeiten beschäftigt.

von Doris Vettermann, Kronen Zeitung und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden