Do, 19. Oktober 2017

Täter ohne Skrupel

21.12.2009 19:31

Polizei warnt vor üblen „Weihnachts-Einbrechern“

Der "Weihnachtsfriede" ist Einbrechern anscheinend egal – sie steigen weiter ungeniert in Häuser ein und plündern eine Wohnung nach der anderen. Die Unbekannten schlagen derzeit landesweit zu. Polizisten erwarten sich auch in den kommenden Tagen weitere Coups: "Die Banden sind rund um die Uhr unterwegs!"

"Wir befürchten, dass die Einbrecher sogar zuschlagen, während ihre Opfer die Weihnachtsmetten besuchen", warnt ein erfahrener Kriminalist. Zuletzt hatten seine Kollegen in den Bezirken Tulln, Wiener Neustadt sowie Mödling besonders viel zu tun. "Die Täter stiegen in Wohnungen ein, während die Besitzer beim Punschtrinken oder Geschenkkaufen waren." Bevorzugte Beute: Bargeld, wertvoller Schmuck, teure Unterhaltungselektronik sowie warme Winterjacken!

Auch im westlichen Wienerwald müssen die Spurentechniker der Exekutive derzeit oft ausrücken: Kriminelle räumten Häuser in Kasten, Böheimkirchen und Neulengbach aus. Ein Opfer berichtet: "Die Einbrecher haben alle Kästendurchwühlt und dann nur die teuersten Stücke mitgenommen." Die Höhe des Schadens steht bisher nicht fest. Einziger Hinweis zu den Mitgliedern der Bande ist der Teil eines Schuhabdrucks im Schnee. Ermittlungen laufen.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).