So, 17. Dezember 2017

Vertrags-Ärger

20.12.2009 17:55

Versicherungen drücken sich bei Christbaum-Brand

"Ein Lichtlein brennt" – aber die Versicherung tut es im Ernstfall oft nicht: Wenn es durch Adventkränze oder Christbäume zu Wohnungsbränden kommt, werde gern "grobe Fahrlässigkeit" geltend gemacht, warnen die Versicherungsmakler und bieten an, den Kunden zu besserem Schutz zu verhelfen.

"In etwa 80 Prozent der strittigen Fälle werden Ansprüche wegen Fahrlässigkeit abgelehnt", schätzte Franz Waghubinger, Chef eines Maklerbüros in Micheldorf und Herausgeber eines Branchen-Magazins, aus eigenen Praxis-Erfahrungen: "Wir können den Kunden gegenüber den Versicherungen helfen."

Denn die Versicherungsmakler, betont Wirtschaftskammer-Fachgruppenobmann Gerold Holzer aus Linz, haben zum Unterschied von den ebenfalls selbstständigen Agenten keine Verträge mit Versicherungen, sondern stellen in direktem Auftrag der Kunden die für sie jeweils besten Produkte verschiedener Anbieter zusammen – inklusive "Maklerklauseln", die teilweise bessere Konditionen bieten.

Breites Angebot
In Oberösterreich gibt es 637 Versicherungsmakler, um 111 mehr als vor fünf Jahren. Sie brauchen eine Befähigungsprüfung, die man laut Holzer "nur mit Berufspraxis schafft".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden