So, 19. November 2017

Tragischer Unfall

20.12.2009 13:26

Niederösterreicher stirbt nach Kollision mit Wrack

Ein 68 Jahre alter Niederösterreicher ist am Sonntag bei einem Unfall auf der Westautobahn (A1) kurz vor St. Valentin ums Leben gekommen. Wie die Verkehrsabteilung Amstetten mitteilte, war er mit seinem Wagen gegen das Auto einer verunfallten Wienerin gerast. Anschließend wurde sein Wagen von einer nachfolgenden 62-Jährigen gerammt.

Der Unfall soll sich laut "144 - Notruf Niederösterreich" kurz vor 11 Uhr vormittags ereignet haben. Die beiden Frauen wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Eine der Beteiligten wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 10 in das AKH Linz überstellt, die andere mit dem Rettungswagen.

Infobox: Die Bilder vom Unfall auf der A1 sowie Details zu weiteren sieben Unfällen.

Dem Autofahrerclub zufolge hatte sich auch ein kurzer Stau gebildet, da die Fahrbahn gesperrt war. Autoteile wären weit verstreut herumgelegen. Eine Umleitung wurde über die Wiener Straße (B1) eingerichtet.

104 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt
Von Freitagvormittag bis Sonntagmittag musste "144 - Notruf Niederösterreich"  neben der normalen Krankentransportdisposition die Einsatzkräfte zu 83 Verkehrsunfällen mit Personenschaden alarmieren.

Bei 27 Unfällen war der Einsatz eines Notarztteams erforderlich, hieß es. Ein Schwerpunkt der Einsatzorte waren die Südautobahn (A2) sowie die Westautobahn (A1). Insgesamt wurden 104 Personen zum Teil schwer verletzt, teilte "144 - Notruf Niederösterreich" am Sonntag mit.

Mit Pkw überschlagen und über Böschung gestürzt
Die winterlichen Fahrbahnverhältnisse führten auch im Bezirk Gmünd zu einem Crash. Ein 31-Jähriger kam mit seinem Pkw auf der LB5 kurz vor der Ortschaft Eisgarn ins Schleudern und schlitterte von der Fahrbahn. Daraufhin überschlug sich der Wagen und stürzte eine rund fünf Meter tiefe Böschung hinunter. Der Wagen kam schließlich auf der Seite, mit dem Dach gegen einen Baum gedrückt, zum Liegen.

Der Lenker und seine 27-jährige Beifahrerin wurden von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen und mit der Rettung ins Landesklinikum Waldviertel gebracht. Beide erlitten Verletzungen unbestimmten Grades.

Bilder in der Diashow: FF Stadt St. Valentin (Hannes Draxler) und Werner Kerschbaumer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden