Mo, 20. November 2017

30 Delike geklärt

19.12.2009 18:37

Polizei zeichnet vier couragierte „Helfer in Zivil“ aus

„Aufmerksame Mitmenschen sind wichtig für die Sicherheit“, sagt Anton Aichinger. Genau solche Bürger zeichnete der Polizeidirektor von Wiener Neustadt aus. Eine Frau und drei Männer hatten durch Hinweise die Ermittler auf die Spur von Einbrechern, Dieben und Rauschgifthändlern gebracht – mehr als 30 Straftaten konnten geklärt werden.

Doris Wöckl, Rudolf Barnert, Arnold Mörthen, Gerhard Wiedenhofer sind Helden des Alltags. Aichinger: „Sie haben beigetragen, dass Verbrecher gefasst wurden.“

Auf die Spur einer Einbrecherbande hat Doris Wöckl die Polizei gelotst. Drei Täter wurden verhaftet, die Beute sichergestellt. Zwei Russen, die sich um Geld stritten, erregten das Misstrauen von Arnold Mörthen. Zu Recht: Das Duo hatte vier Lokale geplündert und zankte sich ums Diebesgut.

Weil im Spital öfter Patienten bestohlen wurden, hielt Rudolf Barnert von der Klinikfeuerwehr die Augen offen. Mit Erfolg: Er stellte einen Langfinger, der 22 Mal zugeschlagen hatte. Kfz-Mechaniker Wiedenhofer entlarvte drei Rumänen als Autodiebe – im Gepäck der Verdächtigen entdeckten Fahnder ein halbes Kilo Kokain. Die „Helfer in Zivil“ erhielten Ehrengeschenke.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden