Mi, 18. Oktober 2017

Kein Adventfrieden

19.12.2009 13:19

Lkw-Fahrer mit 2,18 Promille gestoppt ++ Schüler überrollt

"Krieg" auf unseren Straßen: Ein Lkw-Fahrer ist in Wels mit 2,18 Promille gestoppt und ein 18-Jähriger ist auf der Straße liegend von einem Fahrzeug überrollt worden. Warum der Schüler auf der Fahrbahn lag, ist nicht bekannt. Der junge Mann wurde schwer verletzt.

Ein 44-jähriger Lenker hat am Freitag gegen 19 Uhr auf der Ackersberger Gemeindestraße nicht mehr rechtzeitig anhalten können.

Der 18-Jährige wurde trotz einer Vollbremsung im Kopf- und Brustkorbbereich vom Auto getroffen und schwer verletzt. Ein Alkotest beim 44-Jährigen verlief negativ.

Kleines Bier, große Wirkung
Anders bei einem ungarischen Lkw-Fahrer, der von der Polizei im Bereich Wels kontrolliert wurde. Der Mann hatte 2,18 Promille Alkohol im Blut, wollte aber nur "ein kleines Bier" getrunken haben. Dem Ungarn wurde der Führerschein abgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).