Sa, 16. Dezember 2017

OÖ Polizei warnt

17.12.2009 17:48

Krise wird jährliche Gewalt zum Fest "noch verschärfen"

Weihnachten ist das Fest des Friedens, aber leider eskaliert oft gerade da schwelende Aggressivität und mündet in Gewalt. "Die Krise verschärft das noch", beobachtet der Linzer Polizeijurist Alexander Niederwimmer. Insgesamt gibt es in Oberösterreich jährlich 1.000 Wegweisungen, meist sind es Männer, die ausrasten.

Ein Fall von vielen aus der Weihnachtszeit des Vorjahres: Die Linzer Polizei fand eine schwangere Frau im Pyjama, die mit ihrem siebenjährigen Sohn bei Minusgraden nachts unter einem Busch kauerte – aus Angst vor dem brutalen, betrunkenen Lebensgefährten. Polizeijuristin Bettina Kreuzhuber: "In der Hälfte der Fälle sind Kinder betroffen. Der Ausdruck in ihren Augen tut weh, wenn sie mit ihren Müttern zu uns kommen."

"Frauen lassen sich wegen Kindern schlagen"
Besonders erschütternd: Während der Feiertage ist es in den Frauenhäusern ruhig, der Ansturm setzt hinterher ein. "Weil sich die Frauen schlagen lassen, um den Kindern das Fest nicht zu zerstören", weiß Soziallandesrat Josef Ackerl.

Auch Sonja Ablinger, SP-Frauensprecherin und Vorsitzende des Gewaltschutzzentrums, betont: "Es gibt keine kulturell bedingte Gewalt, sie zieht sich quer durch alle Schichten." Migrantinnen finden schwerer Hilfe, daher setzt sie sich für geschulte Berater und Dolmetscher sowie  noch mehr Vernetzung aller Stellen ein.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden