Di, 24. Oktober 2017

Freude und Wut

17.12.2009 11:27

FPÖ Oberösterreich begrüßt Fusion – BZÖ bleibt orange

Die Wiedervereinigung des Kärntner BZÖ mit der FPÖ sorgt auch in Oberösterreich für Gesprächsstoff. Ein "reinrassiges BZÖ" werde hierzulande den Weg Jörg Haiders fortsetzen, sagte Landessprecher Nationalratsabgeordneter Rainer Widmann am Freitag in Linz. Oberösterreichs BZÖ-Obfrau und Haider-Schwester Ursula Haubner zeigte sich angesichts der Fusion "menschlich sehr enttäuscht". Die oberösterreichische FPÖ wiederum begrüßte die Wiedervereinigung.

Die Wähler würden ein starkes drittes Lager brauchen, betonte der Landesparteiobmann und Nationalratsabgeordnete Lutz Weinzinger. Den freiheitlichen Wählern in Kärnten werde damit auf Bundesebene wieder eine politische Heimat geboten. Sein designierter Nachfolger Manfred Haimbuchner erklärte, er habe bereits in den vergangenen Monaten die Meinung vertreten, dass man für das dritte Lager in Kärnten eine Lösung finden müsse.

BZÖ-Landessprecher Widmann sieht in den wieder blau gewordenen Kärntner Freiheitlichen eine "politische Blindgeburt".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).