So, 19. November 2017

Wieder in St. Pölten

16.12.2009 15:51

Die Toten Hosen spielen 2010 am „Frequency“

Das "Frequency Festival", das 2009 von Salzburg in den Green Park in St. Pölten übersiedelt ist, geht in seine zehnte Runde und findet 2010 wieder in der niederösterreichischen Landeshauptstadt statt. Wie der Veranstalter bekannt gab, werden die Toten Hosen auftreten. Und das, obwohl sich die Band demnächst etwas zurückziehen will. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt's im krone.at-Ticketshop (siehe Infobox).

Die Toten Hosen waren in den vergangenen Monaten im Rahmen ihrer "Machmalauter"-Tour, ihrer erfolgreichsten bisher, mehrmals zu Gast in Österreich. Vor kurzem erschien ein üppiges Live-Paket auf Tonträger und Video.

Angaben über weitere Acts am "Frequency", das vom 19. bis 21. August stattfinden wird, wurden vorerst nicht gemacht. 2010 gibt es bei dem Open Air erneut sieben Bühnen auf dem Gelände sowie einen Day- und einen Night-Park.

Foto: Andreas Graf

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden