Sa, 18. November 2017

„Tweet tweet tweet“

27.12.2009 18:08

Die schrillsten und blödesten Star-Fotos des Jahres

Kim Kardashian schmust mit ihrem Hund, Jessica Simpson mit einem Wal, Demi Moore grinst mit Zahnlücke und Katy Perry verbirgt ihren nackten Körper unter einer Pizza - so schräge bis dümmliche Star-Fotos wie 2009 haben wir noch nie gesehen.

Ausgelöst wurde der Boom an zum Teil höchst eigenartigen Promi-Fotos durch den Siegeszug der Social-Networking-Plattform Twitter. Viele Stars haben die Seite einerseits als direkten Draht zu ihren Fans entdeckt und andererseits, um selbst Geschichten zu machen.

Besonders fleißig beim „Zwitschern“ – Twitter-Nachrichten heißen Tweets (zu Deutsch „Zwitscherer“) – waren die Hollywoodstars Ashton Kutcher und Demi Moore. Zum Beispiel ließ das Promi-Ehepaar die Welt an einer Zahnlücke der Schauspielerin teilhaben, meldete sich per Foto, nachdem ihr Privatjet in Las Vegas notlanden musste und schreckte nicht einmal davor zurück, Moores Hintern ins Netz zu stellen.

Nicht hinten anstehen wollte da US-It-Girl und PR-Profi Paris Hilton. Die zeigte via Twitter das Luxusleben ihrer vielen Miniatur-Hunde her und posierte in neckischen Bikinis. Sängerin Katy Perry ließ gleich alle Hüllen fallen und schenkte der Welt eine Badewannen-Aufnahme von sich, auf der sie sich mit einer Pizza bedeckt.

Ein „Best-of“ der Fotos findest du in der Infobox!

Fotos: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden