Fr, 20. Oktober 2017

Berater-Diagnose

15.12.2009 11:15

„iPhone-Fans leiden an Stockholm-Syndrom“

Die dänischen Unternehmens-Berater von Strand Consult haben eine Studie über das iPhone mit dem Namen "Der Moment der Wahrheit, ein Porträt des iPhones" herausgebracht. Die Reaktionen der zahlreichen iPhone-Fans auf den Report dürften eher heftig ausgefallen sein. Denn Strand Consult sah sich dazu veranlasst, eine psychologische Betrachtung zu veröffentlichen, in der bei den iPhone-Fans das Stockholm-Syndrom diagnostiziert wird.

Dieses medizinische Phänomen geht auf eine Geiselnahme in Stockholm im Jahr 1973 zurück, während der sich die Opfer mit ihren Entführern zu solidarisieren begannen. Als Beispiel für das Stockholm-Syndrom unter den Apple-Handy-Liebhabern listen die Unternehmensberater 20 Mängel des Mobiltelefons auf, die von den Fans hartnäckig verteidigt oder ignoriert werden. Darunter etwa die fehlende MMS-Funktion, der fehlende 3G-Empfang des ersten Modells oder das fehlende Multitasking.

"In Wirklichkeit ist das iPhone von einer Menge Personen, Medien und Unternehmen umgeben, die glücklich darüber sind, die Wahrheit zu verbiegen um das Produkt zu verteidigen, das sie von Apple gekauft haben", heißt es in der psychologischen Betrachtung. "Es gibt wirklich viele Ähnlichkeiten zwischen dem Stockholm-Syndrom und dem - wir haben uns die Freiheit genommen, es so zu nennen - iPhone-Syndrom", heißt es dort zum Abschluss.

In dem ursprünglichen Papier, das die Kontroverse ausgelöst hatte, nahmen die Dänen die "zehn größten Mythen" rund um den Marktwert und Erfolg des iPhones unter die Lupe. Diese verglichen sie mit den realen Finanz-Zahlen ihrer Kunden aus dem Mobilfunksektor und kamen zu dem Ergebnis, dass die meisten davon nicht stimmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).