Sa, 25. November 2017

Aus und vorbei?

15.12.2009 17:15

Trennungsgerüchte um Kate Hudson und Alex Rodriguez

Eigentlich sollte für Kate Hudson der Himmel derzeit voller Geigen hängen. Das Filmmusical "Nine", in dem sie gemeinsam mit Nicole Kidman und Penelope Cruz singt und tanzt, feiert Erfolge und gilt sogar als Oscar-Kandidat. Und gerade noch war sie auf Haussuche mit ihrem Liebsten. Nun vergällen ausgerechnet Gerüchte, sie und Alex "A-Rod" Rodriguez hätten sich überraschend getrennt, den Vorweihnachtsfrieden.

Mehrere US-Medien berichten, der US-Sportsuperstar hätte sich in Miami bei einer Party mit einer Blondine vergnügt. Hudson soll währenddessen mit ihrem Sohn in New York gewesen sein.

Das "OK"-Magazin berichtet unter Berufung auf sichere Quellen, dass die schöne Tochter von Goldie Hawn eine Beziehungspause von dem Baseball-Star der New York Yankees verlangt habe. "Es ist ihr alles zu schnell gegangen. Sie war noch nicht bereit, wieder zu heiraten, aber er hat ständig darüber geredet", so der Insider. Das Paar wolle einige Zeit getrennt sein, um dann zu sehen, wie es zwischen ihnen stehe.

Hudson war bis 2006 sechs Jahre lang mit dem Rocksänger Chris Robinson verheiratet gewesen. Mit ihm hat sie den sechsjährigen Sohn Ryder. Danach war die Schauspielerin einige Zeit mit ihrem Kollegen Owen Wilson liiert. Seit dem Sommer 2009 hatte die 30-Jährige dann A-Rod als dessen Freundin bei seinen Spielen die Daumen gedrückt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden