Mo, 20. November 2017

Polizei zufrieden

14.12.2009 09:49

Heuer nur wenige Drogen-Lenker bei „Rave on Snow“

Nach dem dreitägigen Techno-Spektakel "Rave on Snow" in Saalbach-Hinterglemm fällt die Bilanz der Polizei erfreulich aus. Bei Kontrollen am Checkpoint wurden "nur" sechs alkoholisierte und vier unter Drogeneinfluss stehende Lenker erwischt. In vergangenen Jahren waren es oft mehrere Dutzend. Bei einigen wurden auch kleine Mengen verschiedener Drogen sichergestellt.

Insgesamt überprüften die Beamten an den drei Tagen rund 500 Fahrzeuge und 1.200 Personen, so die Sicherheitsdirektion. Dazu wurde wieder am Ortsbeginn ein Checkpoint eingerichtet, wo der Sprengelarzt bei Verdacht sofort eine klinische Untersuchung vornahm.

Die Polizei führt die geringe Zahl der ertappten Drogenkonsumenten aber auch auf die deutlich niedrigeren Teilnehmerzahlen zurück. Demnach seien heuer nur knapp 3.000 Gäste zur Party gekommen. Laut Tourismusverband konnte die Zahl der Besucher mit 5.000 Gästen aber sehr wohl an die vergangenen Jahre anschließen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden