So, 19. November 2017

Zweifelhafte Angaben

13.12.2009 18:59

21-Jähriger will von Polizist verprügelt worden sein

Von einem Polizisten in Mistelbach will ein 21-jähriger Mann verprügelt und gedemütigt worden sein. Doch die Aussagen des Mannes geraten nun immer mehr in Zweifel. Er dürfte nach einer Zechtour durch die Ortschaft gegen eine Türe gestürzt sein und sich die Verletzungen wahrscheinlich selbst zugefügt haben.

Alles dreht sich in der vermeintlichen Prügelaffäre um die Vorfälle rund um den Nikolausmorgen. Nach einer Zechtour durch Mistelbach wird ein 21-Jähriger von einer alarmierten Streife in einem Innenhof vorgefunden – mit zwei Promille Alkohol im Blut und völlig orientierungslos.

Fügte sich Mann die Verletzungen selbst zu?
Kurz danach soll der junge Mann in der Polizeiinspektion von einem Beamten geschlagen worden sein. Doch laut "Krone"-Recherchen dürften die Wunden wohl eher ein "Souvenir" des zuvor abgehaltenen Gelages gewesen sein. Dabei dürfte der Niederösterreicher nämlich mit der bloßen Hand auf einen Spielautomaten eingeschlagen haben.

Erst zwei Tage nach dem mysteriösen Vorfall erstattete der Verkäufer dann am Praterstern in Wien schließlich Anzeige. Florian Ladengruber, Bezirkspolizeikommandant von Mistelbach, will alles prüfen, steht aber voll hinter seinen Männern. Es handelt sich um einen gravierenden Vorwurf. Alles wird intern geprüft, das Büro für interne Angelegenheiten und die Staatsanwaltschaft sind eingeschaltet. Derzeit deutet aber gar nichts darauf hin, dass es tatsächlich zu einem Übergriff gekommen ist.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden