Sa, 25. November 2017

Hilfe kam zu spät

12.12.2009 18:13

61-Jähriger bricht auf Bauernhof zusammen - tot

Ein 61-Jähriger ist auf einem Bauernhof in Schwadorf (Bezirk St. Pölten) plötzlich zusammengebrochen. Weil keine Rettungskräfte in der Region verfügbar waren, musste der Notarztwagen aus Melk anrücken. Bis zu seinem Eintreffen kämpften zwei Polizisten um das Leben des Patienten – leider vergeblich.

Urlaub in seiner alten Heimat wollte Norbert Sch., der vor vielen Jahren nach Paraguay ausgewandert war, machen. Freitagabend besuchte der 61-Jährige Freunde in Schwadorf. "Plötzlich sackte der Mann auf der Bank leblos zusammen", schildert Gerhard Sterkl. Der Postenkommandant von Rabenstein an der Pielach war mit seinem pensionierten Kollegen Gerhard Nowak zufällig ebenfalls Gast auf dem Bauernhof. Sterkl: "Wir haben sofort die Rettung gerufen. Doch alle Wagen waren im Einsatz, sodass erst der Notarzt aus dem Nachbarbezirk alarmiert werden musste."

"Kein Pulsschlag mehr"
Währenddessen leisteten die zwei Polizisten Erste Hilfe. "Es war kein Pulsschlag mehr feststellbar, dennoch kämpften wir mehr als eine halbe Stunde um das Leben des Mannes", so Sterkl. Der eingetroffene Notarzt stellte schließlich fest, dass Sch. bereits beim Zusammenbruch tot gewesen sein dürfte.

von Christoph Weisgram und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden