Mi, 13. Dezember 2017

Öffis verbessert

12.12.2009 16:27

Neue Haltestellen: S3 nimmt nun den Vollbetrieb auf

Der öffentliche Verkehr in Salzburg gewinnt ab dem Wochenende an Attraktivität: Mit der Eröffnung der S-Bahn-Haltestellen Mülln-Altstadt und Aiglhof am Samstag und dem ÖBB-Fahrplanwechsel am Samstag nimmt die S3 den Vollbetrieb auf. Die Schnellbahn soll auch im innerstädtischen Verkehr an Bedeutung zunehmen. Seit 2002 wurden rund 290 Millionen Euro in das S-Bahn-Projekt investiert.

Dass sich diese Investitionen lohnen, beweisen für ÖBB-Pressesprecher Johannes Gfrerer die Fahrgastzahlen: Am Süd-Ast nach Golling (Tennengau), an dem sieben neue Haltestellen errichtet wurden und seit 2004 moderne S-Bahn-Garnituren "Talent" eingesetzt werden, hat sich die Zahl der jährlichen Fahrgäste seit 2003 auf 2,6 Millionen verdoppelt. Die Kosten für diese Maßnahmen haben rund 90 Millionen Euro betragen.

Grenzüberschreitendes Projekt
Deutlich teurer war der Ausbau des West-Astes nach Freilassing, musste doch für den dreigleisigen Ausbau auch die Brücke über die Salzach neu errichtet werden. Dabei wurde auch gleich ein zusätzlicher Fußgängersteg über den Fluss geschaffen. Hier beliefen sich die Kosten auf knapp 200 Millionen Euro. Der Bahnhof Taxham wurde bereits zur Fußball-EM fertiggestellt, die Haltestellen Aiglhof und Mülln gehen nun in Betrieb. Für das grenzüberschreitende Projekt nach Freilassing schießt auch die EU 40 Millionen Euro bei, die übrigen Kosten teilen sich Bund (80 Prozent) und Land (20 Prozent). Wenig weiter geht hingegen beim Nord-Ast nach Straßwalchen. Hier ist die Finanzierung noch nicht fixiert.

Mit dem neuen Fahrplan ab Sonntag nimmt nun die S3 zwischen Golling und Freilassing den Vollbetrieb im 30-Minuten-Takt auf. Im Endausbau sollen auch die Züge von Straßwalchen im Halb-Stunden-Intervall bis Freilassing durchgebunden werden, wodurch dann von Hauptbahnhof bis in die bayerische Grenzstadt sogar vier Züge pro Stunde geführt werden könnten.

Wegen des derzeitigen Neubaus des Hauptbahnhofes und auch der fehlenden Gleise für die Hochleistungsbahn ist diese Maßnahme aber derzeit noch nicht realisierbar. Als Vorgriff werden aber ab Sonntag die Züge aus Straßwalchen zumindest stündlich durchgehend bis Taxham fahren. Allerdings können diese Züge aus Zeitgründen in der neuen Haltestelle Aiglhof nicht halten. Diese Verkehrsausweitung bedeutet rund 200.000 zusätzliche Zugkilometer pro Jahr im regionalen Salzburger Schienenverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden