Mo, 18. Dezember 2017

A22-Karambolage

12.12.2009 15:28

Anklagen beim Landesgericht bereits eingebracht

Nach der tödlichen Massenkarambolage auf der A22 bei Korneuburg am 22. Jänner sind nun die Anklagen beim Landesgericht eingebracht worden. Der Bundesheer-Übungsleiter, ein Unteroffizier und zwei Korporäle müssen sich wegen fahrlässiger Gemeingefährdung mit Todesfolge verantworten, bestätigte der Korneuburger Staatsanwalt Friedrich Köhl.

Der Autofahrer, der zu schnell in die Nebelwand eingefahren sein dürfte und auf das Kfz der Tschechin auffuhr, die bei dem Unfall getötet wurde, wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Einem weiteren Autofahrer, der ebenfalls zu schnell in die Nebelwand eingefahren sein soll, sei von der Staatsanwaltschaft eine Diversion angeboten worden. Er zahlt nun einen Geldbetrag und vermeidet so eine gerichtliche Verhandlung, sagte Köhl.

Termin für Prozess noch nicht fixiert
Wann der Prozess stattfinden wird, steht laut Köhl noch nicht fest. Geladen werden nach Angaben der Staatsanwaltschaft ein medizinischer, ein kraftfahrzeugtechnischer und ein meteorologischer Sachverständiger. Außerdem sollen zahlreiche Zeugen aussagen.

Eine Tote, sieben Verletzte
Am 22. Jänner wurde bei einer Kollision auf der Donauuferautobahn eine Frau getötet, weitere sieben Personen wurden verletzt. Insgesamt waren sieben Autos in den Unfall verwickelt. Von der Exekutive wurde ermittelt, dass "vermutlich durch die Zündung pyrotechnischer Gegenstände" starker Rauch aufgetreten war. In der Folge geriet das Bundesheer in die Kritik. In 260 Metern Entfernung zur Unfallstelle wurden auf einem Gelände anlässlich einer Nachtlehrvorführung Nebelhandgranaten gezündet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden