Mi, 22. November 2017

Auf Handys abgesehen

12.12.2009 10:14

Falsche Polizisten kidnappen Laster auf Autobahn

Mit militärischer Präzision kaperte eine Bande in der Nacht zum Freitag einen Lastwagen, voll beladen mit neuen Mobiltelefonen. In einem Fall - auf der Westautobahn - stoppten die Täter, als falsche Polizisten getarnt, einen ungarischen Lkw, fesselten die beiden Chauffeure und plünderten die Ladung. Erst in Haag (in Oberösterreich) ließen die Männer den Lkw stehen.

Den Überfall in Loosdorf in Niederösterreich hatte die vermutlich achtköpfige Profi-Bande bis ins letzte Detail geplant. Mit einer Anhaltekelle stoppten die falschen Polizisten auf der Westautobahn den ungarischen Lkw. Statt den Führerschein zu kontrollieren, zogen sie ihre Pistolen, überwältigten die beiden Fahrer und fesselten sie. Dann setzte sich einer der Bande hinters Lenkrad und fuhr mit dem Lkw seelenruhig weiter. So konnte er verhindern, dass in der Zentrale der Spedition Alarm ausgelöst wird.

Wegen der vielen Überfälle werden immer mehr Lkw mit GPS-Geräten ausgerüstet, die anzeigen, wann das Fahrzeug von der vorgeschriebenen Route abweicht. Während der mehr als 100 Kilometer langen Fahrt packten die Komplizen die Handys aus den Kartons aus und stopften sie in Müllsäcke. Erst in Haag in Oberösterreich war die Horrorfahrt zu Ende. Die Kriminellen ließen die zwei gefesselten ungarischen Fahrer (25) auf einem Parkplatz zurück und ergriffen die Flucht.

Die falschen Polizisten waren mit einem weißen VW-Passat und einem weißen VW-Transporter unterwegs. Die Fahnder des NÖ-Landeskriminalamtes versuchen nun mit Hilfe von Spuren in dem Lkw Hinweise über die Täter zu bekommen.

von Erich Schönauer und Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden