Mo, 18. Dezember 2017

Bargeld erbeutet

11.12.2009 18:01

Einbrecher wüteten in Gemeindeamt und Volksschule

Der 1000-Seelen-Ort Reinsberg im Bezirk Scheibbs ist erschüttert: Dreiste Täter brachen nachts das Gemeindeamt und die Volksschule auf. Die Kriminellen durchwühlten sämtliche Räume und stahlen eine erhebliche Summe Bargeld. "Nach den Coups flüchtete die Bande mit einem Auto", erklären Ermittler. Die Fahndung läuft.

Es sind nur wenige Meter, die das Gemeindeamt und die Schule voneinander entfernt liegen: In der Nacht auf Donnerstag wurden beide Gebäude von gemeinen Kriminellen heimgesucht. "Die Unbekannten brachen insgesamt zehn Türen auf und plünderten mehrere Handkassen", so Bezirkspolizeikommandant Gerhard Traxler. Nach den Coups entkamen die Täter mit einem offenbar bereit stehenden Fluchtauto. "Es wurden zahlreiche Spuren gesichert, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", sagen Kriminalbeamte.

"Die Schäden an den Gebäuden sind beträchtlich", zeigt sich Bürgermeister Franz Mayer (VP) betroffen. Die Reparaturen dürften eine erhebliche Summe kosten. Mayer: "Die Arbeiten haben bereits begonnen."

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden