Mo, 11. Dezember 2017

Stoff in OÖ verkauft

11.12.2009 12:32

Bande schmuggelte Heroin - bei Deal in Salzburg verhaftet

Der Polizei ist ein großer Schlag gegen eine organisierte Drogenbande gelungen: Wie erst jetzt bekannt wurde, schnappten die Beamten am Montag in Salzburg drei Drogenschmuggler mit mehr als sieben Kilo Heroin im Gesamtwert von rund 500.000 Euro. Zwei der jungen Männer hatten das Suchtgift aus dem Kosovo nach Österreich geschmuggelt und in Salzburg und Oberösterreich verkauft.

Die Handschellen klickten für die drei Männer – einen Oberösterreicher (20), einen Bosnier (20) und einen Kosovaren (33) – bereits am Montagabend, als die Beamten sie bei der Geldübergabe mit einem Kunden auf frischer Tat erwischten.

Der Bosnier und sein Komplize aus Obergrünburg (im Bezirk Kirchdorf an der Krems) hatten das Heroin bereits Ende November im Auftrag ihres im Kosovo ansässigen Hintermannes im Fahrzeugtank des Österreichers aus dem Kosovo nach Österreich eingeschmuggelt. Der 20-Jährige bunkerte das Heroin in seinem Heimatort, bis er es im Auftrag des Hintermannes gemeinsam mit dem Bosnier zu den vermeintlichen Käufern nach Salzburg transportieren sollte, um es dort an einen Abnehmer zu übergeben.

Gleichzeitig sollte der dritte Beschuldigte, der 33-jährige Kosovare aus Steyr, von einem Käufer 110.000 Euro kassieren. Soweit kam es gar nicht, denn die Beamten unterbrachen den "Deal" und schnappten die Drogenschmuggler.

Mehrere Schmuggelfahrten unternommen
Im Zuge der Erhebungen stellte sich auch heraus, dass zumindest der Bosnier im September mindestens drei weitere Suchtgift-Schmuggelfahrten aus dem Kosovo nach Österreich unternommen hatte und dabei ähnliche Mengen an Suchtgift an Abnehmer in Oberösterreich und Wien übergeben und dafür pro Fahrt jeweils bis zu 2.500 Euro kassiert haben dürfte.

Bei den mutmaßlichen Tätern dürfte es sich um Mitglieder einer gut organisierten Drogenbande handeln. Die drei Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Salzburg überstellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden