Sa, 16. Dezember 2017

Tourismus ankurbeln

10.12.2009 17:43

Hotel-Projekt in St. Pölten um 14,5 Mio. Euro beschlossen

Mehr als 400 Betten, Restaurant, Café sowie die renovierten Stadtsäle als Veranstaltungsraum – das neue Vier-Sterne-Hotel in St. Pölten soll alle Stückerln spielen. Bürgermeister Mattias Stadler: "Dieses Projekt wird den Tourismus in unserer Stadt sicher kräftig ankurbeln."

Viel harsche Kritik musste der SP-Stadtchef in den vergangenen Monaten von der Opposition einstecken. Das seit langem angekündigte Hotel-Projekt war als leeres Versprechen abgetan worden. Umso stolzer präsentierte Stadler jetzt das Ergebnis seiner unermüdlichen Verhandlungen: Erfahrene Betreiber aus Ischgl errichten auf dem Areal ein Vier-Sterne-Haus. Stadler: "Ab Mai 2011 werden hier 170 moderne Zimmer, gehobene Gastronomie sowie Seminarräume geboten."

14,5 Millionen Euro Investitionsvolumen
Zudem werden die maroden Stadtsäle renoviert und als öffentliche Veranstaltungsräume integriert. 14,5 Millionen Euro stecken die Investoren in dieses Vorhaben. Die Kommune beteiligt sich mit zwei Millionen und gewährt 1,5 Millionen Euro als Darlehen. Das Projekt soll auch die regionale Wirtschaft stärken. Stadler: "Der Bau bringt Aufträge für heimische Firmen, außerdem entstehen neue Arbeitsplätze."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden