Fr, 24. November 2017

Hart Erspartes

10.12.2009 16:21

Verwirrter Mann spaziert mit 33.000 Euro durch Linz

Großes Glück hat ein verwirrter Pensionist in Linz gehabt. Der betagte Mann spazierte mit 33.000 Euro in der Tasche durch die Landeshauptstadt. Er wurde aber nicht von Gaunern, sondern von der Polizei aufgespürt.

Kurioser Polizeieinsatz in Linz: Der Kellner eines Innenstadtlokals hatte die Ordnungshüter alarmiert, dass sich ein älterer, sehr verwirrter Mann bei ihm aufhalte.

Als die Beamten den 71-jährigen anhielten, staunten sie nicht schlecht. Er zeigte ihnen plötzlich seine mit 66 Fünfhundertern gefüllte Brieftasche. Als die Polizisten nachfragten, woher die 33.000 Euro stammten, wusste der Verwirrte schon nicht mehr, um welches Geld es ging.

Hart erspartes Bares
Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der spartanisch lebende Linzer das Geld gespart hatte. Die 33.000 Euro wurden sichergestellt und auf eine Bank gebracht, damit der Besitzer nicht betrogen, bestohlen oder beraubt werden kann. Das Wohlfahrtsamt kümmert sich um ihn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden