Mi, 13. Dezember 2017

Fahrlässig gehandelt

09.12.2009 13:01

Vater und Tochter bei Unfall getötet: Lenker vor Gericht

Ein 24-jähriger Pkw-Lenker, der Mitte Juni einen 34-jährigen Vater und seine vierjährige Tochter im Innviertel niedergefahren und getötet haben soll, muss sich kommenden Freitag vor dem Landesgericht Ried im Innkreis verantworten. Der Beschuldigte, der zum Unfallzeitpunkt durch Drogen beeinträchtigt war, ist wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen angeklagt.

Der Mann hatte zugegeben, am Abend vor dem Unfall Cannabis-Produkte konsumiert zu haben. Die Ergebnisse der ärztlichen Untersuchung würden damit übereinstimmen, hieß es damals. Der 24-Jährige soll sich in Mühlheim am Inn (Bezirk Ried) ein Wettrennen mit einem anderen Autofahrer geliefert haben. Er dürfte seinem Vordermann so knapp aufgefahren sein, dass er den Mann und das Kind, die mit ihren Fahrrädern unterwegs waren, übersah. Die beiden starben noch an der Unfallstelle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden