Sa, 16. Dezember 2017

Zustand "stabil"

14.12.2009 18:26

Von Pkw erfasst: Mario weiterhin auf Intensivstation

Noch immer liegt Mario auf der Intensivstation des Linzer AKH im künstlichen Tiefschlaf. Die Ärzte kämpfen um sein Leben, sein Zustand gilt derzeit als „stabil“. Der Gymnasiast wurde, wie berichtet, vergangenen Mittwoch auf der Linzer Unionkreuzung von einem Auto erfasst. Seine Mutter ist verzweifelt: "Ich glaub’, es ist ein schlechter Traum. Mario ist doch so ein herzensguter Bub, so hilfsbereit und verlässlich."

Der Zwölfjährige liegt mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma im Linzer AKH. Das Kind soll vergangenen Mittwoch bei Rot über den Schutzweg gegangen sein. Der 22-jährige Autofahrer war laut Zeugenaussagen vorschriftsmäßig unterwegs.

Willst du Marios Familie helfen? Dann spende bitte im Rahmen unserer Christkindl-Weihnachtsaktion unter Angabe des Kennworts "Koma" auf unser "Krone"-Sonderkonto 60.000-7 bei der Hypo (BLZ 54.000). Vielen Dank!

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden