Di, 17. Oktober 2017

Neue Such-Funktionen

09.12.2009 11:04

Google mit visueller Suche für Android und Echtzeitsuche

Google hat sein Angebot überarbeitet und zwei neue Erweiterungen für seine Suchtool-Familie vorgestellt. Am Firmensitz im kalifornischen Mountain View präsentierte der US-Suchmaschinenanbieter am Montag neben einer Echtzeitsuche auch eine "Goggles" getaufte visuelle Suche für Handys auf Android-Basis.
Goggles ist eine neue visuelle Suchanwendung für mobile Endgeräte mit Googles hauseigenem Handy-Betriebssystem Android, die die Suche mit Bildern anstatt mit Worten ermöglicht. Die Anwendung erkennt Objekte, die mit einer Handykamera erfasst werden, und liefert entsprechende Suchergebnisse. So sollen sich beispielsweise unbekannte Orte anhand einer Fotografie lokalisieren oder weiterführende Informationen über die Objekte in einem bebilderten Zeitungsartikel recherchieren lassen.

Goggles vergleicht dazu Teile eines Bildes mit dem Bildbestand der Bildersuche von Google. Wird eine Übereinstimmung gefunden, gibt die Anwendung Suchbegriffe aus, die sich auf das gefundene Bild beziehen. Goggles erkennt Herstellerangaben zufolge derzeit mehrere Millionen Objekte, dazu zählen Orte, berühmte Kunstwerke oder etwa Firmen-Logos. Die Anwendung ist ab sofort weltweit in englischer Sprache verfügbar und kann kostenlos im Android-Markt heruntergeladen werden.

Google startet Echtzeit-Suche
Neben Goggles stellte der Suchmaschinengigant zudem eine "Latest Results"-Funktion vor. Mit dieser neuen, vorerst ebenfalls nur in englischer Sprache verfügbaren Funktion können Nutzer unmittelbar nach der Durchführung einer Suche nun Aktualisierungen von Personen auf populären Seiten wie Twitter, Facebook oder Friendfeed in Echtzeit verfolgen. Dies gilt auch für Schlagzeilen aus Nachrichten und Blog-Posts, die lediglich Sekunden zuvor veröffentlicht worden sind. Alle diese Aktualisierungen werden klassifiziert, sodass laut Google unter "Latest Results" immer die neuesten, für die jeweilige Suche relevantesten Ergebnisse aufgeführt sind.

Konkurrent Microsoft hatte seine Suchmaschine Bing bereits im Oktober durch Vereinbarungen mit den Internet-Diensten Twitter und Facebook um eine Echtzeit-Funktion erweitert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden