Mi, 18. Oktober 2017

Krampus-Tradition

09.12.2009 10:09

50 Passen nehmen es im Flachgau mit dem Moorgeist auf

Schaurig-schönes Treiben in Bürmoos: Die Flachgauer Moorperchten haben mit Unterstützung von 50 Passen aus ganz Salzburg und Bayern die finstere Tradition belebt. Perchten und Krampusse liefen getrennt, Horrormasken waren absolut tabu. Und auch in Maxglan hatten am Dienstagabend noch Grusel-Gesellen das Sagen.

Finstere Gestalten, die Perchten mit ihren sechs Hörnern, überall schaurig-geschnitzte Masken: 865 Krampusse und Perchten kamen am Montag zum größten Lauf im Flachgau: "Es geht uns rein um den alten Brauch", betont Christian Peterka von den Flachgauer Moorperchten.

Peterka kommt eigentlich aus Schwarzach und hat vor vier Jahren in Bürmoos eine neue Pass gegründet: "Wir vertreiben den Moorgeist, der bei uns das Böse verkörpert", erklärt er die Besonderheit seiner Perchten mit aufwändig geschnitzen Klappmaul-Masken.

Großer Zustrom
"Eine gewaltige Sache, voriges Jahr waren es erst 30 Passen", freut sich Bürgermeister Peter Eder über den Zustrom an Krampussen. Selbst ist er lieber der Gute im Nikolausgewand: "Wir gehen direkt zu den Familien, mit den Kindern ist das jedes Mal wieder ein Erlebnis." Die Kleinen durften, so wie die achtjährige Leonie aus Salzburg, bei den Krampussen sogar hinter die Masken schauen. Ob sie Angst hat? "Naja", meint sie schüchtern. Simone, sechs Jahre alt, von der Alt Gnigler Pass grinste dafür verschmitzt: "Ich bin ja selbst ein Krampus."

Tradition beim Bürmooser Seelauf
Und Obmann Christian Peterka will heuer im Jänner auch die eigentliche Perchtentradition – sie laufen der Überlieferung nach nur vom 21. Dezember bis zum 5. Jänner – bei einem Bürmooser Seelauf wieder aufleben lassen. "Das wird eine ganz traditionelle Sache", freut er sich schon auf das Winteraustreiben.

Größter Stadtlauf in Maxglan
In der Stadt hat Maxglan Krampus-Rekorde zu bieten: "Mit 700 Aktiven sind wir der größte Stadtlauf", rechnet Thomas Felber von der Thomapass. Von Niederösterreich bis Bayern kamen schaurige Gesellen, rund um den Rochushof hatten am Feiertag nur noch die finsteren Mächte das Sagen. Sogar die "Pascher", die den Winter mit ihren großen Glocken austreiben, marschierten mit. Hunderte Schaulustige ließen sich das Krampus-Spektakel nicht entgehen.

von Sabine Salzmann, Kronen Zeitung
Bild: schaurig-schönes Treiben in Maxglan

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).