Di, 16. Jänner 2018

In Saus und Braus

07.12.2009 12:32

Obdachloser schlief wochenlang in Pariser Luxushotels

Von der Straße direkt in die modernen Paläste: Ein Obdachloser aus Paris hat sich diesen Traum für einige Wochen verwirklicht. Der 46-jährige Tunesier Jamel B. gab sich dafür als Sekretär von arabischen Prinzen und Scheichs aus und behauptete, dass er für seine Chefs Luxus-Reisen nach Paris organisiere.

Als "Vorhut" der nicht existierenden Gäste schlief Jamel B. tagelang in Luxushotels und schlürfte auf Kosten der Concierges Champagner, berichtete die französische Zeitung "Le Journal du Dimanche". Einmal habe er sich sogar einen Bodyguard und einen Privatjet reservieren lassen.

Freundlich, aber autoritär im Auftreten
Bevor die Concierges misstrauisch wurden, verschwand Jamel B. wieder in seinem Obdachlosen-Leben - bis ihn die Polizei vor einigen Wochen aufspüren konnte. "Er drückte sich genau so aus, wie es die Protokoll-Verantwortlichen für arabische Würdenträger machen", erzählte ein betrogener Concierge der Zeitung. Er sei freundlich, aber sehr autoritär gewesen, ungeduldig und fähig, einen unglaublichen Druck auszuüben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden