So, 19. November 2017

Forderung abgelehnt

07.12.2009 09:17

David Brenner bleibt im Kampf ums Sparpaket hart

Noch keine Spur von Weihnachtsfrieden beim Land: Die Personalvertretung möchte das Sparpaket noch einmal aufschnüren und schon 2010 eine Gehaltserhöhung für die Bediensteten. Landes-Vize David Brenner winkt als Finanzchef ab: "Kommt nicht in Frage. Ich gehe davon aus, dass die Einigung weiterhin gilt."

"Krone"-Leser wissen es: Die 7.500 Bediensteten von Land und Spitälern mussten für 2010 ein Sparpaket hinnehmen. Auch die normale Gehaltserhöhung wird ausgesetzt, erst ein Jahr verspätet erhalten die Mitarbeiter die Steigerung für 2010, die jetzt ausgehandelt wird. Auch ein paar andere Einschnitte sind schmerzhaft.

"Gleiches Recht für alle"
Aber das wollen die Beamten nicht schlucken – weil im Salzburger Magistrat und in den 118 Gemeinden die Gehaltserhöhungen sofort gelten. "Da ist gleiches Recht für alle gefragt", fordert SP-Personalvertreter Helmut Priller beim Land. Er möchte übers Sparpaket neuerlich verhandeln, "weil es ja auch für die Kollegen in der Stadt aufgeschnürt wird."

Brenner will hart bleiben
Da drohen neue Proteste. Trotzdem will Landes-Vize David Brenner hart bleiben: "Das Sparpaket haben wir mit den Mitarbeitern ausgehandelt, sie haben es auch unterschrieben. Ich gehe davon aus, dass es weiter gilt", sagt der Finanzchef. "Bei diesen Verhandlungen war nie ein Thema, ob das Sparpaket auch für Gemeinden und Stadt gilt – die müssen für sich selber verhandeln."

Außerdem "haben die Bediensteten des Landes voriges Jahr zusätzliche Vorrückungen und andere Verbesserungen bekommen, die es für Mitarbeiter im Magistrat und den Gemeinden so nicht gegeben hat – das muss man auch berücksichtigen", schildert Brenner weiter.

Umstrittene Neuordnung der Referate
Für Krach beim Land ist vor Weihnachten gesorgt: Die Beamten beklagen auch die "rechtswidrige" Neuordnung der Referate: "Da entstehen riesige Abteilungen, wo das Arbeiten für die Bediensteten erschwert wird", wettern Personalvertreter.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden