Fr, 17. November 2017

O du fröhliche

06.12.2009 13:55

Adventzeit ist Hochsaison für Taschendiebe

Geben ist zwar gerade zu Weihnachten seliger als nehmen, Taschendieben sollte man es aber trotzdem nicht allzu leicht machen. Besonders im Advent schlagen organisierte Banden häufig zu. Allein in Linz sind 2008 im Schnitt mehr als 100 Geldtaschen im Monat "gezupft" worden.

Waren es 2008 insgesamt 1.246 Taschendiebstähle, die angezeigt wurden, gab es heuer von Jänner bis Oktober 922 gestohlene Geldbörsen. Von einer sinkenden Tendenz kann man aber dennoch nicht sprechen.

Die Zeit um Weihnachten mit dem dichten Gedränge und den gut gefüllten Börsen für den Geschenkekauf sind quasi die Hochsaison für Langfinger. Die Polizei rät, nicht zuviel Bargeld mitzunehmen und die Geldtasche auch im Restaurant oder auf der Toilette nie unbeaufsichtigt zu lassen.

Besonders wichtig: Bewahren Sie Ihre Pin-Codes getrennt von der Geldtasche auf. Sonst machen Sie den Taschendieben noch ein ganz besonders schönes Weihnachtsgeschenk - auf Ihre Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden