Sa, 18. November 2017

Pensionist verhaftet

05.12.2009 12:26

Bombendrohung gegen Hotel, weil Frau Strafe erhielt

Weil seine Frau eine Geldstrafe bezahlen muss, ist ein 61-jähriger Serbe in Bad Gastein ausgerastet: Der Mann drohte, das Hotel, in dem seine Gattin arbeitet, mit einem Bombengürtel in die Luft zu sprengen.

Bereits am 16. November hatte der wütende Serbe in der Arbeiterkammer angekündigt, dass er den Arbeitsort seiner Gattin in die Luft sprengen will. Der Grund: Die Frau muss eine Geldstrafe bezahlen, weil sie ihren Arbeitsvertrag nicht eingehalten hat. Der Leiter der Arbeiterkammer alarmierte die Polizei, der Serbe wurde angezeigt.

Drohung wegen Geldstrafe seiner Frau
Doch der Mann ließ sich nicht belehren. Am 2. Dezember erschien er wieder bei der Arbeiterkammer und wollte sich eine Rechtsauskunft betreffend der Konventionalstrafe einholen. Ihm wurde mitgeteilt, dass diese vermutlich zu zahlen sei, worauf er wieder die Drohung ausstieß, dass er mit einem Bombengürtel in das Hotel kommen werde. Er gab weiters an, dass er dieses Problem auf seine Art und Weise lösen werde.

Daraufhin vernahm die Polizei Bad Gastein am Freitag den Serben, der die Drohungen bestätigte. Er gab auch an, dass, wenn er tatsächlich die Konventionalstrafe bezahlen müsse, etwas passieren würde. Der Mann wurde festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden