Fr, 15. Dezember 2017

83 Kontrollen

05.12.2009 10:47

Trotz Schwerpunkt-Kontrollen zwei schwere Alkounfälle

Die Glühwein- und Punschzeit verleitet wieder viele Lenker dazu, sich betrunken ans Steuer zu setzen. Aus diesem Grund hat auch heuer die Polizei in Salzburg in der Weihnachtszeit groß angelegte Kontrollen angekündigt. So auch in der Nacht auf Samstag, wo die Beamten sich im Flach- und Tennengau sowie im Pongau auf die Jagd nach Verkehrssündern machten. Doch trotz der Schwerpunkt-Kontrollen verursachten zwei Alkolenker schwere Unfälle.

In Werfen kam ein 46-jähriger Mann aus Tenneck am Freitagabend mit seinem Auto links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Felswand. Nach dem Aufprall überschlug sich sein Fahrzeug mehrmals.

Der Lenker hatte Glück, er wurde bei dem Crash lediglich leicht verletzt und konnte von der Freiwillige Feuerwehr Werfen aus dem Unfallfahrzeug geborgen werden. Ein Alkotest ergab, dass der Mann mit 1,6 Promille unterwegs war. Der Führerschein des Lenkers wurde ihm bereits an der Unfallstelle abgenommen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

19-Jähriger stürzt mit Auto in Bach
Auch ein 19-jähriger Plainfelders hatte in der Nacht auf Samstag betrunken einen Unfall in Ebenau verursacht. Der Bursche hatte sich mit Freunden getroffen, und wollte gegen 1 Uhr schließlich nach Hause. Er stieg in sein Auto und fuhr Richtung Plainfeld. Doch auf der Gemeindestraße in Faistenau kam er von der Fahrbahn ab, durchstieß eine Holzleitschiene und stürzte etwa zwei Meter in einen Bach.

Dort kam der Pkw im Bachbett zum Stillstand und füllte sich mit Wasser. Der Lenker blieb im Pkw sitzen und musste von drei Blauröcken der Freiwilligen Feuerwehr Ebenau aus seinem Wagen befreit werden. Er blieb unverletzt und wurde von der Rettung wegen Unterkühlung in das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert. Der Alkomattest ergab 1,56 Promille.

Groß angelegte Polizei-Kontrollen
Den Alkolenkern sagte die Polizei unterdessen im Flach- und Tennengau sowie im Pongau den Kampf an. Insgesamt führten die Beamten 83 Alkotests durch, wobei lediglich ein Lenker eine Anzeige wegen Alkoholisierung erhielt. Ein Autofahrer war ohne Führerschein unterwegs. Er wurde ebenfalls angezeigt und musste sein Fahrzeug an Ort und Stelle abstellen.

Ein 41-jähriger Flachgauer wurde in der 100 km/h Beschränkung bei Grödig mit 174 km/h geblitzt – ihm wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Insgesamt stellten die Beamten 16 Strafmandate in Höhe von 556 Euro aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden