Sa, 18. November 2017

Fahrgast attackiert

04.12.2009 18:00

Kamera im Zug überführt rabiaten Fußball-Fan

Dank der Videoaufnahmen aus der Salzburger Schnellbahn konnte nun ein brutaler Schläger überführt werden. Der 19-Jährige aus Hallein hatte Anfang Oktober auf der Heimfahrt nach einem Fußballspiel einen Mann aus Golling grundlos attackiert.

"Ich wollte nach einem Einkauf mit dem Zug nach Hause fahren. Am Bahnhof in Salzburg stieg dann eine Gruppe junger Männer ein. Die grölten und machten ordentlich Krawall. Ich hoffte, dass sie in ein anderes Abteil gehen. Aber sie sind genau zu mir gekommen", schildert Rudolf Holnaider (58) aus Golling.

Die Gruppe - angeblich Austria-Fans - hätte ihn - einen Red-Bull-Anhänger - sofort beschimpft. "Ich versuchte, sie zu beruhigen. Mein Hund Toby zitterte vor Angst", berichtet der Mann. Plötzlich überschüttete ihn einer der ungebetenen Fahrgäste mit Bier. Und schon im nächsten Augenblick schlug der Gewalttäter zu. "Dann versteckte er sich hinter seinen Freunden", ist Holnaider empört. Er hatte sich eine Verletzung am Auge und einen Sehneneinriss zugezogen. Der Mann, der früher Berufsboxer war, hätte es leicht mit dem Rowdy aufnehmen können, aber: "Geboxt wird nur im Ring."

Kameras in allen Schnellbahn-Zügen
Der Verdächtige konnte flüchten, er wurde jetzt aber identifiziert und angezeigt, denn: Die ÖBB haben nämlich in allen Schnellbahn-Zügen Kameras installiert. Die Daten werden allerdings nach 48 Stunden gelöscht. In diesem Fall forderte die Polizei  die Aufnahmen  rechtzeitig an.

von Manuela Kappes, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden