Mo, 18. Dezember 2017

Tiere sind oft krank

04.12.2009 16:40

Warnung vor Schmuggeltieren unterm Christbaum

Mehr als 100 geschmuggelte Welpen und Katzen-Junge wechseln jedes Wochenende illegal in Oberösterreich ihre Besitzer. Vor Weihnachten geht das Geschäft besonders gut, da Rasse-Tiere billig zu haben sind, oft unterm Christbaum landen. Tierschützer tun sich bei der Schmuggler-Jagd schwer, landen selbst vor Gericht.

"Das Problem ist, dass wir keine illegalen Käufe inszenieren oder Spitzel in die Tiermafia einschleusen dürfen. Wir hatten Probleme mit dem Staatsanwalt, während die Tierschmuggler mit geringen Strafen davongekommen sind", sagt Ulrich Grünzner, Präsident des Verbands für Tierrettungswesen aus Traun.

Die Hunde und Katzen werden in "Zuchtanstalten" in Tschechien und Ungarn geboren und dann vor allem via Internet verkauft. Die Tiermafia hat sich nun in Wien einen "Sitz" zugelegt, um seriös zu wirken. Doch die Welpen und Kätzchen, die ihren Müttern meist viel zu früh abgenommen werden und nicht selten krank sind, werden dann über die offene Grenze geschmuggelt und zum vereinbarten Treffpunkt gebracht.

Acht Anzeigen gegen Ungarin
Bei einem Linzer Flohmarkt ist aber seit neuestem auch eine Ungarin aktiv, die "aus dem Kofferraum heraus" junge Tiere anbietet. "Wir hatten schon acht Anzeigen, doch sie verschwindet immer, ehe wir kommen", so Grünzner, der aber auch Erfolge der Tierschützer sieht. So seien jetzt zumindest an die 70 Prozent der Schmuggel-Hunde gechippt und deren Impfpässe seien in Ordnung. Dennoch sagen Tierschützer: "Hände weg!"

von Markus Schütz, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden