Sa, 16. Dezember 2017

"Aus Angst"

04.12.2009 15:20

Priklopil-Freund hat seine Aussage erneut geändert

Ernst H., zuletzt ins Zwielicht geratener Freund des Entführers von Natascha Kampusch, hat in einem zentralen Punkt seine ursprünglichen Aussagen über sein Wissen zu dem Fall erneut geändert. Konkret gab er bei Einvernahmen einen neuen Grund für die mysteriöse Geldüberweisung von 500.000 Schilling (rund 36.300 Euro) an Wolfgang Priklopil rund um den Zeitpunkt der Entführung an. Ursprünglich hatte H. behauptet, Priklopil das Geld geborgt zu haben, da dieser sich ein neues Auto kaufen wollte.

H. habe nun laut dem zuständigen Oberstaatsanwalt Thomas Mühlbacher Dokumente vorgelegt, die eine andere Version untermauern würden. Über Inhalt oder Glaubwürdigkeit der neuen Angaben wollte Mühlbacher keine Angaben machen. "Das müssen wir zuerst überprüfen", sagte der Oberstaatsanwalt. H. habe die Tatsache, dass er bei seinen ersten Einvernahmen offenbar nicht die Wahrheit sagte, erneut damit begründet, dass er Angst hatte, "in die Causa hineingezogen zu werden". Bereits vor einigen Wochen hatte H. bei einer Einvernahme seine ursprüngliche Version geändert und eingeräumt, dass Wolfgang Priklopil ihm vor dessen Selbstmord die Entführung von Kampusch gestanden habe.

DNA-Spuren noch nicht ausgewertet
Die DNA-Spuren, die dieser Tage im einstigen Haus von Priklopil in Strasshof genommen worden sind, wurden indes an das zuständige Labor geschickt. "Es wird aber erst frühestens in einer Woche ein Ergebnis geben", sagte Mühlbacher. Die erneute Überprüfung des "Verlieses" auf Spuren sei ohnehin eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, da es demnächst zugeschüttet werden soll. Ebenfalls noch kein Ergebnis gibt es im Zusammenhang mit der Auswertung der sichergestellten Festplatte eines deutschen selbsternannten Zeugen, der im Besitz einer "Lebensbeichte" von Wolfgang Priklopil sein will.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden