Mo, 20. November 2017

Braver Hund!

03.12.2009 17:07

Bernhardiner ‚Barry‘ vertrieb schon drei Mal Einbrecher

Schwanz wedeln, Pfote geben - wenn "Barry" die Stammgäste seines Herrls begrüßt, ist er der liebste Hund der Welt. Doch wehe Einbrecher nähern sich seinem Wirtshaus-Reich in Schottwien im Bezirk Neunkirchen. Dann kann der drollige Bernhardiner ganz schön böse werden. Zum dritten Mal vertrieb der wachsame Vierbeiner nun Kriminelle.

"Vor dem ,Barry’ müssen sich wirklich nur lichtscheue Gestalten fürchten", sagt der bekannte Fleischer Franz Haselbacher. So auch in der Nacht auf Mittwoch: Wie berichtet, hatte eine Einbrecherbande gleich mehrere Gasthäuser und Restaurants in der Region geplündert. Zuvor waren die Täter schon durch Schwarzau im Gebirge gezogen und hatten unter anderem aus einem Schankraum den Fernseher gestohlen.

Nur der Dorfwirt in Schottwien blieb von den Ostkriminellen verschont. Haselbacher: "Die Nachbarin hat gehört, wie ,Barry’ geknurrt und gebellt hat. Die Diebe wollten offenbar über den Hof in mein Lokal. Erfolglos – wie schon zwei Mal zuvor."

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden