Fr, 24. November 2017

Pop at its best

03.12.2009 16:15

Dauerbrenner Pet Shop Boys gastierten in Wien

Von seiner elegantesten und intelligentesten Seite hat sich der Pop am Mittwochabend bei einem Auftritt der Pet Shop Boys im Wiener Gasometer gezeigt. Mit einer ausgeklügelten Bühnenshow erbrachte das britische Duo Neil Tennant und Chris Lowe den Beweis, dass die Pet Shop Boys noch immer eine der stilsichersten Erscheinungen im Pop-Business sind.
Die Hits von damals fehlten natürlich nicht. Der stoisch hinter seinem Pult verweilende Lowe, der sich als monopolistischer Verwalter von Synthies und Samples gab, sorgte dafür, dass Songs wie etwa der erste große Erfolg "West End Girls" nicht altbacken klangen. Ohnehin zeigt das aktuelle Album "Yes", dass man auch nach fast 30 Jahren Karriere noch nicht den Blick für die musikalische Gegenwart verloren hat. Live war aber nicht das Neue der Mittelpunkt, sondern die nicht unerwartete Werkschau, in der die meisten bekannten Songs nicht fehlten.

Das Auge bekam dabei eine recht kantige Darbietung geboten. Die Bühne war mit weißen Quadern bestückt, die von weiß gewandeteten Arbeitern auch rasch adaptiert werden konnten. Vier Tänzer, die unter anderem als tanzende Hochhäuser oder wippende Christbäume tätig waren, zumeist jedoch mit einem Würfel auf dem Kopf über die Bühne stolzierten, sorgten neben den Videoprojektionen dafür, dass Sänger Tennant nicht der einzige Blickpunkt blieb.

Der konnte so auch problemlos seine Bekleidung wechseln, stand mal mit Lederjacke, mal mit Smoking vor dem Publikum, oder auch als König verkleidet, als es die Coverversion von Coldplays "Viva La Vida" gab. Ausflüge in die Disco gab es ebenso zu vermelden, etwa mit dem neuen Track "Love Etc", und manchmal war so der Übergang zwischen Konzert und Clubbing fast ein fließender.

Die Hitdichte steigerte sich mit dem Verlauf des knapp 90-minütigen Auftritts, und bei "Suburbia" durfte sich das Tanzquartett dann auch endlich seiner Quaderköpfe entledigen. "It's A Sin", der Chartbreaker aus dem Jahr 1987, markierte schließlich das vorläufige Ende des rundum gelungenen Auftritts. "Being Boring" und "West End Girls" gab es als Zugabe, ehe die obig erwähnten tanzenden Christbäume zu "It Doesn't Often Snow At Christmas" erschienen, einem Song, der auf der EP "Christmas" zu finden sein wird, die am 11. Dezember erscheint.

Der Jubel des Publikums war jedenfalls verdientermaßen groß, zeigte das britische Duo doch, wie man ein Popkonzert perfekt inszenieren kann und warum die beiden Londoner noch immer zu den Ausnahmeerscheinungen in der Popwelt gehören. 

von Wolfgang Hauptmann, APA
Fotos: Andreas Graf, krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden