Sa, 25. November 2017

Plötzlich abgefahren

03.12.2009 16:24

Elfjähriger per ÖBB-Railjet „entführt“ - Vater ausgesperrt

Was eine gemütliche Heimfahrt nach Linz, noch dazu mit dem ÖBB-Paradezug "Railjet", hätte werden sollen, hat sich für viele Reisende zu einer "Tor-Tour" entwickelt. Der Zug fuhr nämlich nicht nur mit Verspätung in Salzburg ein, sondern ließ auch noch mehrere Passagiere aus Zeitgründen "links liegen". Wer nicht in den Zug stürmte, hatte keine Chance. So wie Michael F., der mit Sohn Paul (5) vor geschlossener Tür stand, während der Zug mit Sohn Moritz (11) davonbrauste!

"Mein Sohn war schon eingestiegen. Als ich mit Paul nachkommen wollte, fuhr der Zug plötzlich weg", so der 48-Jährige. Mit dem Fünfjährigen auf den Schultern rannte der Fahrradexperte dem Zug nach. "Ich schrie sogar dem Fahrdienstleiter zu, er möge die Lok stoppen, doch es half nichts!"

Während der Railjet auch mit zwei anderen "kurzzeitig verwaisten" Kindern sowie mit geladenem Gepäck und Handtaschen in Richtung Wien brauste, organisierte der besorgte Wiener, dass sein Moritz in Linz auf ihn warten sollte. Michael F.: "Ich nahm den nächsten Zug und fand meinen Sohn verloren und ohne Betreuung auf dem Bahnsteig sitzend wieder."

von Florian Hitz (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden