Di, 12. Dezember 2017

Einsturzgefahr

03.12.2009 13:32

Residenzgalerie bleibt weiterhin geschlossen

Im Zuge von Überprüfungen in der Residenzgalerie haben Statiker bereits im September festgestellt, dass sich die Decke des Museums um zwölf Zentimeter abgesenkt hat. Für den Dachboden besteht nach wie vor Einsturzgefahr. Die Schauräume in der Alten Residenz bleiben daher bis März geschlossen, sämtliche für diesen Herbst geplante Ausstellungen werden ins Frühjahr verschoben.

"Die Einsturzgefahr ist nicht akut. Aber die Ö-Normen der Statiker für derartige Dachkonstruktionen sind überschritten, ein weiterer Betrieb der Residenzgalerie wäre zu riskant und aus Sicherheitsgründen nicht vertrebar." Das sagte der für die Salzburger Museen-Landschaft zuständige LHStv. Wilfried Haslauer am Donnerstag am Rande einer Pressekonferenz.

Umfangreiche Sanierung notwendig
Bis dahin müssen die viele Tonnen schweren Dachbodenziegel sowie die bis zu 30 Zentimeter dicke Schotterschicht entfernt werden. Dann sollen Stahlträger eingezogen, ein neuer Estrich gegossen und Isolierplatten verlegt werden.

Zusätzliche Gelder nötig
Die Kosten für die statische und thermische Sanierung des Dachbodens in der Alten Residenz seien nicht abschätzbar, so der Geschäftsführer der Burgen- und Schlösser-Verwaltung, Maximilian Brunner. "Da geht es um Handarbeit, Maschinen sind nur bedingt einsetzbar. Aus dem laufenden Betrieb ist das jedenfalls nicht finanzierbar, da werden zusätzliche Gelder schon nötig sein."

Musealer Rundweg 2012 fertig
Entdeckt wurde die Absenkung des Dachbodens bei statischen Untersuchungen des gesamten Gebäudekomplexes, der mit Dom, Dommuseum, Langem Gang und Wallistrakt inklusive Abstecher in die Franziskanerkirche zu einem musealen Rundweg rund um den Domplatz verbunden werden soll. Dieses ehrgeizige Salzburger Museumskonzept entsteht zur Zeit in Zusammenarbeit von Domkapitel, Kloster St.-Peter, Universität und Land Salzburg. Die Eröffnung ist für 2012 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden