Mo, 20. November 2017

Kein Antrag gestellt

02.12.2009 09:24

Herbstferien sind geplatzt - neue Gespräche geplant

Offizielle Herbstferien wird es in Salzburg im Schuljahr 2010/11 nicht geben. Das ist seit Dienstag fix, weil die juristischen Hürden zu groß sind. Aber Landeschefin Gabi Burgstaller gibt nicht auf: Eine Expertengruppe prüft, ob Schüler und Lehrer drei Tage hereinarbeiten können – dann gäbe es doch eine Ferienwoche…

"Herbstferien sind ab dem Schuljahr 2010/11 fix" – so hieß es noch vor sechs Wochen. Doch der schöne Plan ist Dienstag früh vorerst geplatzt. In einer Sitzung des Landesschulrats sollte über einen Salzburger Alleingang abgestimmt werden. Vorgesehen war, dass die Schüler Ende Oktober/Anfang November eine Woche frei bekommen und die verlorenen drei Schultage nach der Notenkonferenz im Juli "nachsitzen" müssen.

Antrag nicht eingebracht
Volkspartei und Freiheitliche hatten diesen "pädagogischen Unsinn" (VP-Schulexperte Josef Sampl) abgelehnt und ein Nein angekündigt. Eine Mehrheit gegen die Herbstferien stand damit fest – deshalb brachte die SP ihren Antrag gar nicht mehr ein, weil er klar abgeschmettert worden wäre.

Burgstaller lässt nicht locker
Im ersten Anlauf sind die Herbstferien damit geplatzt – Landeschefin Gabi Burgstaller und Schulrats-Präsident Herbert Gimpl lassen aber noch nicht locker. Sie wollen weiter durchsetzen, dass die Schüler und Lehrer von 23. Oktober bis 2. November 2010 frei haben, das sind dann elf Tage am Stück.

Es geht um drei Tage
Der Großteil dieser Tage ist ohnehin frei: Es sind zwei Wochenenden, dazu Nationalfeiertag, Allerheiligen und Allerseelen sowie ein schulautonomer Tag am 25. Oktober. Nur von 27. bis 29. Oktober wäre Schule – dazu setzte Burgstaller einen Arbeitsausschuss ein. Der soll Vorschläge machen, wie die drei Tage "hereingearbeitet" werden können.

Betroffene fragen
"Mit der Lösung sind wir einverstanden", meinte FP-Mann Lukas Essl: "Das sollen die Experten prüfen." Er schlägt vor, dass nach Oster- und Pfingstferien die Schule schon am Dienstag wieder startet – "da wären zwei der drei Tage schon herinnen, so wären auch die Herbstferien möglich." Die ÖVP fordert, "dass die Betroffenen gefragt werden, ob sie diese Ferien überhaupt wollen. Also Schüler, Lehrer und Eltern." Und Burgstaller hofft, dass endlich die Länder die Möglichkeit erhalten, Ferien in Eigenregie festzulegen.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden