Mi, 22. November 2017

„Von ganzem Herzen“

01.12.2009 13:51

Pete entschuldigt sich für Singen des Deutschlandlieds

Schlechtes Gewissen oder Angst vor den Fans? Der britische Skandalsänger Pete Doherty hat sich für das Anstimmen des Deutschlandliedes in einer Live-Sendung des Bayerischen Rundfunks entschuldigt. Die Sendung war abgebrochen worden, der Sender forderte vom 30-Jährigen ein Statement.

Er sei sich der Kontroverse um das Lied nicht bewusst gewesen und wolle sich "von ganzem Herzen" entschuldigen, teilte sein Management am Dienstag in London mit. Doherty selbst sei jüdischer Abstammung und engagiere sich gegen Rassismus. Mit seinem Auftritt habe er sich lediglich "in die Menge mischen" wollen.

Doherty, Ex-Freund von Topmodel Kate Moss und für Drogen- und Alkoholexzesse berühmt, hatte am vergangenen Samstag bei einem Überraschungsauftritt auf dem Festival des BR-Jugendsenders "on3" die erste Strophe des Deutschlandliedes angestimmt.

Die Hymne war von den Nationalsozialisten (1. Strophe: "Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt") missbraucht worden. Nach langem Zögern erklärte Bundespräsident Theodor Heuss am 6. Mai 1952 das Deutschlandlied wieder zur Hymne. Es gilt als Nationalhymne - seit 1991 allerdings nur mit der 3. Strophe, die mit "Einigkeit und Recht und Freiheit", nicht mit "Deutschland, Deutschland über alles" beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden