Do, 23. November 2017

170 Mio. Euro Kosten

01.12.2009 13:32

Studie zur Med-Uni-Linz - notwendig, aber teuer

Eine neue Studie zum Thema Medizin-Uni-Linz ist am Dienstag präsentiert worden. Das Fazit der Untersuchung: Notwendigkeit ist gegeben, ein teurer Spaß ist die Universität aber auch. Rund 170 Millionen Euro würde sie in den ersten zehn Jahren kosten.

Trotz der Kosten zeigten sich die Landtagsparteien in seltener Einigkeit. Bereits jetzt gebe es im ländlichen Raum zu wenig niedergelassene Ärzte, rund 100 Absolventen pro Jahr seien hier erforderlich.

Ärztemangel
Österreichweit braucht es sogar 1.600 Uni-Absolventen jährlich, wobei pro Jahr nur 800 Studenten tatsächlich abschließen und in Österreich tätig werden. Daher müsse man nun handeln: Maßnahmen, die heuer noch getroffen werden, würden wegen der langen Ausbildungszeit für Ärzte frühestens 2018 greifen.

Jobmotor Uni
Die Forderung des Landes geht daher in eine rasche Umsetzung, die in den nächsten zwei oder drei Jahren vorgenommen werden soll. Spießen wird es sich wohl bei der Finanzierung. Wobei die Med-Uni andererseits bis zu 500 Arbeitsplätze neu schaffen würde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden