Fr, 15. Dezember 2017

Thanksgiving-Gelage

30.11.2009 14:58

Hasselhoff säuft sich komatös ++ Ex wegen "DUI" in Haft

Eine schrecklich nette Familie. Ex-Baywatcher David Hasselhoff hat zu Thanksgiving wieder einmal zu tief ins Glas geschaut. Nach zwei Tagen Dauersaufen musste seine Tochter den Notarzt rufen und ihren komatösen Vater ins Krankenhaus einweisen lassen. Damit nicht genug: Ihre Mutter Pamela Bach kurvte wenig später angeduselt durch Los Angeles und wurde verhaftet.

Zwei Tage lang soll David Hasselhoff sich einen nach dem anderen hinter die Binde gekippt haben, als ihn seine 17-jährige Tochter Hayley am Freitag um 12.00 Uhr mittags zusammengesunken in seiner Villa in Encino in Kalifornien fand und Hilfe herbeirief.

Die Rettung verfrachtete den Schauspieler und Sänger auf dem schnellsten Weg ins Cedars-Sinai-Spital. Diagnose: Alkoholvergiftung. Zwei Tage wurde der "Knight Rider" im Krankenhaus aufgepäppelt und überwacht.

Doch dem nicht genug, wurde der Teenager schon am Samstag mit einem weiteren Alkohol-Problem konfrontiert. Hayleys Mutter, Pamela Bach, die geschiedene Frau von David Hasselhoff, hatte nämlich ebenfalls ausgiebig das Thanksgiving-Fest begangen und betrunken ihr Auto in Betrieb gesetzt.

Auf einem Freeway bei Los Angeles stoppte eine Streife die Schauspielerin und nahm sie gleich wegen "Trunkenheit am Steuer", im Englischen heißt das Delikt "DUI" oder "Driving under Influence", fest. Bach war in diesem Jahr schon einmal betrunken beim Autofahren erwischt worden.

Weil sie mit dem neuen Vorfall gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen hat, droht ihr nun eine Gefängnisstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden